Servicemenü überspringen

Servicemenü


Illa und Werner Zarnekow-Stiftung

Rehabilitationswissenschaftlicher Förderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler

Der mit EUR 5.000 dotierte Zarnekow-Preis für Rehabilitationsforschung wurde im Jahr 2001 von der Illa und Werner Zarnekow-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gestiftet. Der Förderpreis wird für eine herausragende und aktuelle wissenschaftliche Arbeit, die ein rehabilitationswissenschaftliches Thema behandelt, vergeben. Die Preisverleihung findet jährlich im Rahmen des Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums statt.

Die Ausschreibungsfrist für den Zarnekow-Förderpreis 2018 endet am 30.09.2017.

Preisträger/innen 2002 - 2016

2016:

Dr. Birgit Abberger, Universität Freiburg
Ausgezeichnete Arbeit: "Entwicklung eines modernen Diagnostikinstrumentes zur Erfassung von Angst bei kardiologischen Rehabilitanden" 

2015:

Dr. Michael Schuler, Universität Würzburg
Ausgezeichnete Arbeit: "Übersetzung und psychometrische Prüfung des Health Education Impact Questionnaire"

2014: Katharina Quaschning, M.A., Pädagogische Hochschule Freiburg
Ausgezeichnete Arbeit: "Interne und externe Partizipation und ihr Einfluss auf Zufriedenheit und Behandlungsakzeptanz in der medizinischen Rehabilitation – Modellprüfung und Manualerstellung“
2013:

Dr. Lena Fleig, Freie Universität Berlin
Ausgezeichnete Arbeit: "Von der Verhaltensinitiierung zur Gewohnheitsbildung: Wie kann ein gesunder Lebensstil nachhaltig gefördert werden?" 

2012: Dr. Hanne Melchior, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Ausgezeichnete Arbeit: "Vorhersage des längerfristigen Behandlungserfolgs anhand von Symptomverläufen und der Dauer stationärer Psychotherapie" 
2011: Dr. Matthias Bethge, Medizinische Hochschule Hannover
Ausgezeichnete Arbeit: "Patientenorientierung und Wirksamkeit einer multimodalen medizinisch-beruflich orientierten orthopädischen Rehabilitation" 
2010: Dr. Markus Schäfers, Universität Dortmund
Ausgezeichnete Arbeit: "Lebensqualität aus Nutzersicht - Wie Menschen mit geistiger Behinderung ihre Lebenssituation beurteilen" 
2009:

Dr. Anna-Miria Fuerst, Bucerius-Law-School, Hamburg
Ausgezeichnete Arbeit: "Behinderung zwischen Diskriminierungsschutz und Rehabilitationsrecht"

2008:

Dr. Manuela Glattacker, Universitätsklinikum Freiburg
Ausgezeichnete Arbeit: "Subjektive Krankheitskonzepte von Patienten in der stationären medizinischen Rehabilitation"

2007:

Dr. Claudia China, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Ausgezeichnete Arbeit: "Telefonische Nachsorge in der kardiologischen Rehabilitation"

2006:

PD Dr. Felix Welti, Universität Kiel
Ausgezeichnete Arbeit: "Behinderung und Rehabilitation im sozialen Rechtsstaat"

2005:

Dr. Rüdiger Zwerenz, Universität Mainz
Ausgezeichnete Arbeit: "Motivation zur psychotherapeutischen Bearbeitung beruflicher Belastungen und Konflikte bei Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen"

2004:

Dr. Corinna Bergelt, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Ausgezeichnete Arbeit: "Individuelle Rehabilitationsziele in der stationären onkologischen Rehabilitation"

2003:

Dr. Bettina Hesse, Institut für Rehabilitationsforschung Norderney
Ausgezeichnete Arbeit: "Rehabilitation und Frühberentung bei jüngeren Antragstellern mit psychischen Erkrankungen"

2002:

Dr. Wolfgang Bürger, Dr. Stefan Dietsche, Dr. Matthias Morfeld, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Ausgezeichnete Arbeit: "Ambulante und stationäre orthopädische Rehabilitation - Ein Vergleich von Strukturmerkmalen, Wirksamkeit und Kosten"

 


Sidebar